Geschichte der Fortbildung ZML

Hier ein tabellarischer Rückblick auf über 20 Jahre Fortbildung ZML über die verschiedenen Entwicklungsstufen bis heute.

1995

 

 

 

 

Geburtsstunde Laufbahnberatung ZML

Über Kontakte im Deutschen Verband für Berufsberatung entsteht ein kollegialer Austausch zu Themen der Laufbahnberatung. Unzufriedenheit mit der Ist-Situation der beruflichen Beratung in Deutschland und eine Weiterbildung als Encouraging-Trainerin (Individualpsychologie) veranlasst Heidi Merlet zur Idee einer Fortbildung für Berufsberater, die auch ermöglicht, in diesem Themenfeld freiberuflich tätig zu werden.

Die Schweizer Kolleginnen Hannelore Hafner und Marie-Luise Ries bringen ihre langjährigen Erfahrungen aus der Laufbahnberatung in der Schweiz in ein Fortbildungskonzept, das von Heidi Merlet und Dr. Christine Buschbeck initiiert wurde, ein und werden selbst als Lehrkräfte tätig.

1998

Fall des Beratungsmonopols der Bundesagentur für Arbeit in Deutschland

Das berufliche Beratungsmonopol der Bundesagentur (damaliges Arbeitsamt) wurde vom Gesetzgeber aufgehoben und berufliche Beratung konnte nun auch freiberuflich angeboten werden, damit wurde die Fortbildung auch für Berater/innen und erste Coachs außerhalb der BA interessant.

1998 – 1999

Gründung Institut für Angewandte Laufbahnpsychologie

Fortbildung in Zürich im Rahmen des neuen Instituts, Dauer insgesamt 2 Jahre.

  • Jahr 1 – Laufbahnberatung mit Einzelpersonen
  • Jahr 2 – Laufbahnberatung in Gruppen (Beatrice Stoffel)

1998 – 2003

Weitere Fortbildungsjahrgänge

  • Sieben Gruppen mit jeweils 12 – 15 TN in Laufbahnberatung mit Einzelpersonen
  • Vier Gruppen mit 12 – 15 TN in Laufbahnberatung mit Gruppen fortgebildet.
  • Das Konzept wurde permanent durch die Fortbildungserfahrungen weiterentwickelt.
  • 2002 wurde als neue Organisationsform ein Verein nach Schweizer Recht gegründet (Mitarbeit von Annina Büchner, Achim Wagner, Christiane Holl).

2005

Staffelstab-Weitergabe der Mitbegünderinnen

Altersbedingter Ausstieg von Hannelore Hafner und Marie-Luise Ries. Teile der Fortbildung finden nun in Mainz statt.

  • Peter Aeberli, der schon lange in der Fortbildung mitgearbeitet hatte, stieg verstärkt in die konzeptionelle, methodische und inhaltliche Weiterentwicklung ein.
  • Es wurde ein Startseminar „Standort und Ressourcen“ der eigentlichen Fortbildung vorgeschaltet und
  • die Seminare: Laufbahnberatung und Laufbahnberatung in Gruppen mit je vier Sequenzen zu 4 Halbtagen angeboten.
  • Heidi Merlet entwickelt das Beratungsmodell: „Weg nach innen und Weg nach außen“.

2006

Institutsgründung von Heidi Merlet und Lioba Heitz-Safer

Die Fortbildung wurde in Zürich-Mainzer-Laufbahnberatungmodell, das Institut wurde in Institut für Fortbildung in Laufbahnberatung umbenannt und mit Sitz in Mainz als GbR von Heidi Merlet und Lioba Heitz-Safer geführt.

Wesentliche Änderungen:

  • Verbindung von Selbst- und Präsenzstudium eingeführt, Einführung von Studienbriefen und Aufgaben zwischen den Präsenzterminen
  • Die Wochenendschulung für Laufbahnberatung mit Gruppen anhand eines Handbuchs wird von Dr. Christine Buschbeck und Lioba Heitz-Safer angeboten.

Erneut wurden nach diesem Konzept sieben Gruppen in Laubbahnberatung und vier Gruppen in Laufbahnberatung in Gruppen fortgebildet.

2010

Übergabe des Instituts für Fortbildung in Laufbahnberatung

an Dipl.- Psychologin Irmgard Betzler, Frankfurt. Der Name wurde in „Institut für Laufbahnberatung (IFL)“ geändert. Irmgard Betzler hat zunächst die Fortbildung Laufbahnberatung ZML mit den erfahrenen Laufbahnberaterinnen Siglinde Czenkusch, Barbara Willmroth, Helma Ostermayer und Dr. Martina Nohl weitergeführt. Ab 2016 hat Irmgard Betzler die Fortbildung ZML abgegeben. 

2016

Fortbildungszentrum Laufbahnberatung GbR

Übergabe der Fortbildung ZML an Dr. Martina Nohl und Barbara Willmroth. Das Fortbildungszentrum Laufbahnberatung GbR (Heidelberg/Köln) wird gegründet.

Barbara Heine bietet in Zukunft Laufbahnberatung in Gruppen an und wirkt unterstützend in der Verwaltung mit.

Start des neuen erweiterten und modernisierten Fortbildungskonzepts im Februar 2017. Dieses Konzept soll nun wieder gewährleisten, dass die "Spezialisierung Laufbahnberatung" in umfassender Form ausgebildet wird.