Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen, um an der ZML-Fortbildung teilnehmen zu können?

Sie sollten eine mindestens einjährige Coaching- oder Beratungsgrundausbildung (Stundenumfang mind. 150 Stunden) und praktische Beratungserfahrung mit einigen Klienten mitbringen. Alternativ kann eine mehrjährige Beratungspraxis anerkannt werden.

Unsere Fortbildung richtet sich an Personen mit Beratungsvorerfahrung. Natürlich vertiefen wir Ihre Beratungskompetenzen, aber das grundständige Berater-Knowhow setzen wir voraus.

Sprechen Sie uns an, wir klären gerne gemeinsam, ob Sie die Voraussetzungen für die Fortbildung Laufbahnberatung ZML erfüllen.


Wie kann ich die Fortbildung "testen"?

Wenn Sie sich noch nicht sicher sind, ob die Fortbildung das Richtige für Sie ist, nehmen Sie am ersten Fortbildungsmodul teil. Dort lernen Sie den kompletten Prozess der Laufbahnberatung mit exemplarischen Methoden in Selbsterfahrung kennen. Wenn Sie möchten, melden Sie sich erst danach verbindlich für die gesamte Fortbildung an.

Natürlich informieren wir Sie auch umfassend über Ablauf, Konzept, Methoden und Inhalte unserer Fortbildung.

Selbst wenn Sie sich danach entscheiden, nicht an der Fortbildung teilzunehmen (was wir natürlich bedauern würden!), gehen Sie mit einer kompakten beruflichen Standortbestimmung aus dem Modul heraus. So klären Sie "nebenbei", was Ihre nächsten beruflichen Schritte sein könnten.


Was passiert, wenn ich einen oder mehrere Termine nicht wahrnehmen kann?

Wenn Sie bis zu einem Modul oder zwei Tage an zwei Modulen verpassen, haben Sie die Möglichkeit, die Inhalte in Eigenregie und mit Unterstützung Ihrer Intervisionsgruppe nachzuarbeiten. Natürlich stellen wir Ihnen die Materialien hierzu zur Verfügung.

Wenn Sie an mehr als zwei Tagen nicht teilnehmen können, bekommen Sie von uns einen Arbeitsauftrag (z.B. eine themen- oder methodenspezifische Präsentation), mit dem Sie nachweisen, dass Sie sich die fehlenden Inhalte erarbeitet haben.

Wenn Sie mehr als an vier Tage der Fortbildung verpasst haben, bieten wir Ihnen die Möglichkeit, im folgenden Ausbildungsgang an den entsprechenden Terminen die fehlenden Inhalte zu ergänzen, um das Abschlusszertifikat dadurch zu erlangen.


Wie hoch ist der Praxisanteil und Praxisbezug?

Sehr hoch. Wir erarbeiten mit Ihnen prozessorientiert mit den jeweiligen Methoden entweder in der Selbstanwendung, im Peer-Coaching oder in supervidierten Beratungsprozessen, bei denen Sie einzelne Methoden anwenden.

Sie suchen sich von Anfang an (Test-)Klienten, mit denen Sie das Erlernte direkt anwenden können. Durch den Aufbau der Fortbildung ist gewährleistet, dass Sie sehr schnell ein Instrumentarium für einen vollständigen Beratungsprozess bekommen, so dass Sie zügig "in die Vollen" gehen können.

Je umfangreicher Ihre Praxiserfahrungen sind, die Sie schon während der Fortbildung sammeln, desto spezifischere Lernerfolge und Anwendungsfeedbacks werden Sie mitnehmen können. Dadurch gewährleisten wir, dass es nicht nach der Fortbildung zu einem Sprung ins kalte Wasser kommt.

Auch Intervisionsgruppen tragen dazu bei, die Praxiserfahrungen zu reflektieren und sich gegenseitig bei den ersten Beratungsschritten zu unterstützen. Denn auch für Coachs mit umfassender Beratungserfahrung ist der Spannungsbogen eines Laufbahnberatungsprozesses eine neue Praxiserfahrung.


Wie groß sind die Ausbildungsgruppen?

Die Ausbildungsgruppen sind zwischen 6 und 12 Personen groß. Durch die Orientierungsfunktion des ersten Moduls kann es hier zu größeren Gruppengrößen kommen.

Bei dieser Gruppengröße ist einerseits ein gutes Arbeiten in der Groß- und in Kleingruppen gewährleistet, andererseits ist es möglich, auf Anliegen und Fragen jedes Einzelnen einzugehen, das ist uns wichtig.