AGBs

  1. Geltungsbereich

    Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle vom Fortbildungszentrum Laufbahnberatung angebotenen Weiterbildungen und Seminare. Werden Verträge in Kenntnis entgegenstehender oder abweichender Geschäftsbedingungen vorbehaltlos geschlossen, gelten dennoch ausschließlich unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen.

  2. Teilnahmebedingungen

    Die Weiterbildungen und Seminare des Fortbildungszentrums Laufbahnberatung stehen grundsätzlich jedem Interessenten offen. Die Teilnahme setzt psychische Gesundheit voraus. Besteht von Seiten der Seminarleitung berechtigter Zweifel an der Erfüllung dieser Voraussetzungen, kann der Vertrag von unserer Seite auch während der Weiterbildung aus wichtigem Grund gekündigt werden.

    Wenn die Fortbildungsvoraussetzungen (s. FAQs) nicht pro forma gegeben sind, setzt die Anmeldung zur Fortbildung Laufbahnberatung ZML ein telefonisches Gespräch mit Dr. Martina Nohl oder Barbara Willmroth voraus. Die Platzvergabe ergibt sich aus der Reihenfolge der Anmeldung zu den jeweiligen Weiterbildungsveranstaltungen. Kann eine Anmeldung nicht berücksichtigt werden, so werden wir Ihnen dies umgehend mitteilen.

  3. Anmeldung

    Ihre Anmeldung ist möglichst frühzeitig schriftlich oder online an das Fortbildungszentrum Laufbahnberatung zu richten. Ihre Anmeldung ist verbindlich, sobald sie von uns schriftlich per E-Mail oder per Post bestätigt wird. Ein Rechnungszugang gilt ebenfalls als Bestätigung. Sollte die erforderliche und vertraglich vereinbarte Teilnahmegebühr nicht fristgemäß eintreffen, behalten wir uns vor, den Platz anderweitig zu vergeben.

  4. Teilnahmegebühr

    Die Höhe der Teilnahmegebühr ergibt sich aus der jeweiligen Angabe auf der Website: www.fortbildungszentrum-laufbahnberatung.de. Die Teilnahmegebühr ist der Brutto-Endpreis je Teilnehmer. In der Teilnahmegebühr sind sämtliche Seminarunterlagen, der Zugang zum Mitgliederbereich sowie Tagungsgetränke und kleine Snacks enthalten.

  5. Zahlungsbedingungen

    Die Teilnahmegebühr ist – soweit sich aus der Rechnung nichts anderes ergibt – sofort zur Zahlung fällig. Die gesamte Gebühr ist vor Beginn der Weiterbildung bzw. dem Seminar zu zahlen.

    Sprechen Sie uns an, wenn Sie in Ausnahmefällen Ratenzahlungen vereinbaren möchten.

  6. Stornierungen

    Sie haben die Möglichkeit, unter bestimmten Voraussetzungen von dem Vertrag zurückzutreten (Storno). Bis zu 8 Wochen (60 Tage) vor Weiterbildungsbeginn ist eine kostenfreie Stornierung möglich. Eine bereits geleistete Anzahlung wird vollständig zurücküberwiesen. Bei einer Stornierung von 8 bis 4 Wochen vor Ausbildungsbeginn sind Dr. Martina Nohl und Barbara Willmroth als Veranstalterinnnen berechtigt, 30 % des Rechnungsbetrags als Kostenpauschale einzubehalten. Bei einer Stornierung von 4 bis 2 Wochen vor Ausbildungsbeginn, behalten die Veranstalterinnen 50 % de Rechnungsbetrags. Die Kostenpauschale entfällt, wenn ein von Ihnen gestellter Ersatzteilnehmer (nach erfolgreichem Vorgespräch) den reservierten Platz an Ihrer Stelle einnehmen kann. Ab einer Stornierung von 2 Wochen (14 Tage) vor Weiterbildungsbeginn wird der Gesamtbetrag in Rechnung gestellt.

    Bei einem von Ihnen veranlassten Abbruch einer bereits laufenden Weiterbildung bzw. Seminar wird die Weiterbildung bzw. das Seminar vollständig in Rechnung gestellt. Im Krankheitsfall oder wegen sonstiger Verhinderungen können die Weiterbildungsinhalte nachgeholt werden. In welcher Form, entscheidet die Seminarleitung im Einzelfall (s. dazu auch die FAQs).

  7. Rücktritt vom Vertrag

    Wir sind berechtigt, aus wichtigem Grund und ungeachtet sonstiger Gründe von dem Vertrag zurückzutreten, insbesondere wenn: die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird oder die Veranstaltung aus von uns nicht zu vertretenden Gründen abgesagt werden muss. Dies ist beispielsweise bei Krankheit/ Unfall der Seminarleiterin oder höherer Gewalt der Fall. Wir treten auch vom Vertrag zurück, wenn durch das Verhalten des Teilnehmers oder der Teilnehmerin Mitarbeitern oder Kunden des Fortbildungszentrums Laufbahnberatung gegenüber eine Zusammenarbeit nicht mehr zumutbar ist.

    Wir werden Sie unverzüglich über den Ausfall der Weiterbildungs- bzw. Seminarveranstaltung schriftlich unterrichten und im Falle eines Rücktritts bereits gezahlte Teilnehmergebühren erstatten. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen.

    Eine Abtretung oder Übertragung des Weiterbildungsvertrages oder einzelner Rechte oder Pflichten aus dem Weiterbildungsvertrag ist ausgeschlossen.

  8. Änderungen und Terminverschiebungen

    Die Weiterbildungen bzw. Seminare werden entsprechend der veröffentlichten Ankündigungen durchgeführt. Wir behalten uns jedoch vor, Änderungen aus inhaltlichen, didaktisch-methodischen oder organisatorischen Gründen vorzunehmen, sofern dies das Weiterbildungsziel nicht grundlegend verändert. Muss ein einzelnes Weiterbildungsmodul oder ein Seminartermin aus Gründen, die wir nicht zu vertreten haben, abgesagt werden, werden wir uns bemühen, einen Ersatztermin anzubieten. Können Sie den Ersatztermin nicht wahrnehmen, haben Sie die Möglichkeit, diesen Weiterbildungsteil je nach Verfügbarkeit und Entscheidung des verantwortlichen Ausbilders im Rahmen einer nachfolgenden Weiterbildung nachzuholen.

  9. Zertifikate

    Voraussetzung für den Erhalt des Abschlusszertifikats bei unserer Fortbildung ist die Teilnahme von mindestens 75 Prozent der gesamten Weiterbildungszeit. Teilnehmer der Fortbildung Laufbahnberatung ZML, die die Dokumentation nicht vollständig abgegeben haben oder keine Lehrcoachings in angemessenem Umfang durchgeführen konnten, erhalten nach Abschluss der Weiterbildung ein Teilnahmezertifikat. Für die Einzelseminare werden Teilnahmebescheinigungen ausgestellt.

  10. Haftung

    Für Sach- und Vermögensschäden, welche die Geschäftsführerinnen und Mitarbeiter des Fortbildungszentrum Laufbahnberatung zu vertreten haben, haften sie, gleich aus welchem Rechtsgrund nur insoweit, als ihnen Vorsatz und/oder grobe Fahrlässigkeit zur Last gelegt werden kann. Bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen beschränkt sich unsere Haftung auf die vorhersehbaren, vertragstypischen, unmittelbaren Durchschnittsschäden. Die Ausbilderinnen haften nicht für die inhaltliche Richtigkeit und Anwendbarkeit der von ihnen vermittelten Inhalte.

  11. Urheberrechte

    Die den Teilnehmern ausgehändigten Weiterbildungs- und Seminarunterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Sie verpflichten sich die im Rahmen der Fortbildung von den Ausbilderinnen erhaltenen Materialien, Unterlagen und Dokumente weder während der Vertragsdauer noch nach Beendigung dieses Vertrages an Dritte weiterzugeben. Sie sind lediglich berechtigt, die Materialien, Unterlagen und Dokumente im Rahmen der Tätigkeit mit Ihren Klienten zu verwenden.

    Die Nutzungsrechte erstrecken sich nicht auf den Einsatz der Methoden und Materialien zu Lehr- und Schulungszwecken.

    Soweit wir uns auf Methoden und Inhalte von Dritten beziehen, haben wir die Quellen kenntlich gemacht. Sollte uns dennoch ein Versehen unterlaufen sein, bitten wir Sie um Hinweis zur Nachbesserung.

  12. Kündigung

    Ist eine bestimmte Weiterbildungsdauer vereinbart, ist eine ordentliche Kündigung ausgeschlossen. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung bleibt hiervon unberührt. Jede Kündigung muss schriftlich erfolgen.

  13. Datenschutz

    Wir erheben bei Ihrer Anmeldung Daten wie Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Adresse. Nur so kann der Vertrag durchgeführt werden. Ihre Anmeldedaten werden ausschließlich für interne Zwecke elektronisch gespeichert und unterliegen den Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes. Die Speicherung und Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt ausschließlich zu dem Zweck der Vertragsdurchführung und um Ihnen Programme und Informationen des Fortbildungszentrums Laufbahnberatung zu übersenden. Wir stellen Ihre persönlichen Daten nicht Dritten zur Verfügung. Mit der Anmeldung erklären Sie sich mit der Verarbeitung und Speicherung Ihrer Daten einverstanden. Ihr Einverständnis kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

  14. Sonstige Bestimmungen

    Sollte eine Bestimmung des Weiterbildungsvertrages (einschließlich der AGB) unwirksam sein oder werden, wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hierdurch nicht berührt. Entsprechendes gilt im Falle einer Lücke.

    Der Weiterbildungsvertrag (einschließlich der AGB) ist nach dem Willen der Parteien ein vollständiger Vertrag. Er enthält alle Vereinbarungen der Parteien und tritt an die Stelle aller früheren schriftlichen oder mündlichen Vereinbarungen der Parteien.

    Alle Änderungen und Ergänzungen des Weiterbildungsvertrages (einschließlich der AGB) bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Dies gilt auch für eine Änderung oder Aufhebung dieser Schriftformklausel. Das vorstehende Schriftformerfordernis findet keine Anwendung bei Abreden, die nach Vertragsschluss unmittelbar zwischen den Parteien mündlich getroffen werden.

    Auf den Weiterbildungsvertrag (einschließlich der AGB) findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung.